Die Jugend des Wolfsburger Kanu-Clubs kentert mit Freude

Wilde, weiße Wellen mit kleinen wendigen aber wackligen Kajaks zu befahren, dieses sportliche Abenteuer hat die Wolfsburger Kanu-Jugend am letzten Wochenende erlebt. Nach fast zwei Jahren Pause, hat sich die 19 köpfige Gruppe für dieses Abenteuer begeistert. Mit hohen Erwartungen aber auch Respekt der körperlichen Anforderung gegenüber, hat sich die bunt gemischte Gruppe der neuen ungewissen Herausforderung gestellt. Von Paddelanfängern, die erst seit wenigen Wochen im Kanu sitzen, bis zu erfahrenen Wildwasser-Paddlern, die zum dritten Mal teilnahmen, war die Erfahrungsspanne groß.

Bereits zum Donnerstagstraining wurden der Anhänger und die ersten Autos gepackt, um mit den 12 Wildwasserbooten am Freitagnachmittag in Richtung Sömmerda, Thüringen aufzubrechen. Vor Ort wurde das Zeltlager aufgeschlagen und eine erste Runde Beachvolleyball gespielt. Der Hunger wurde abends am Lagerfeuer bei Stockbrot und einem warmen Chilli gestillt.

Nach einer Nacht mit vor lauter Aufregung wenig Schlaf, wurde am nächsten Morgen zunächst die Ausrüstung alle verteilt und eine ausführliche Sicherheitseinweisung gegeben. Der Selbstschutz, aber auch das gegenseitige Sichern in der Gruppe, waren wesentliche Faktoren, dass alle Teilnehmer gesund zurückgekommen sind. Das Abenteuer erreichte den Höhepunkt, als das Schleusentor mühsam per Hand aufgekurbelt wurde und sich das wilde Wasser wirbelnd und strudelnd in den Kanal ergoss. Kurze Zeit später fuhren sich die ersten Paddler warm und wurden durch fachkundige Wildwasser-Experten des Kanu-Clubs durch den Strömungskanal geführt. Strömung, Wellen, Kehrwässer und Verschneidungszonen mussten von den Paddlern richtig erkannt werden, um die Fahrlinie zu finden. Aber der künstliche Kanal war gutmütig und verzieh auch leichte Fehler. Er bot außerdem viele Wiederholungmöglichkeiten, um die Erfahrungen zu festigen. Kenterungen gab es trotzdem zahlreich, so dass die Sichernden tatkräftig die Paddler retten und Material bergen konnten. Die Trainer waren ebenso wie die Teilnehmer begeistert, da jeder aus der Gruppe seinen Erfahrungsschatz deutlich ausgebaut hat. Ob es erst die seit kurzem Paddelnde war, die mutig den Kanal gerockt hat oder der erfahrene Paddler, welcher das Surfen von Wellen gelernt hat. Mit Spaß und Freunde an der Bewegung war für Jeden etwas dabei.

Das gemeinsame Kochen, sowie teambildende Gruppenspiele haben die Teilnehmer weiter zusammengeschweißt und zu einer sehr harmonischen Stimmung in der bunt gemischten Gruppe geführt. Das perfekte Wetter war wie bestellt und hat zur Faszination beigetragen. Gefördert wurde diese Veranstaltung durch den Landessportbund Niedersachsen, welcher durch Bewegungsangebote wie diesem, die Kinder und Jugendlichen unterstützt. Hiermit konnten allen interessierten Paddlern ein Angebot ermöglicht werden, auch ein junger Sportler aus der Ukraine wurde somit schnell in die Gruppe integriert.

Zufrieden, gesund und glücklich sind die Sportler Sonntagabend zurück in Wolfsburg eingetroffen. Die Motivation für weitere sportliche Herausforderungen ist weiter gewachsen, und so werden schon Pläne des neu gegründeten J-Teams des Wolfsburger-Kanu-Clubs geschmiedet.