Heimatbund Calberlah – 1978 war Bauland für 60 DM zu bekommen

Vor 44 Jahren präsentierte Bürgermeister Hans-Willi Plagge die Calberlaher Haushaltsplanung für das Jahr 1978

Damals wurde im Rat der Gemeinde Calberlah der Haushaltsplan und die Haushaltssatzung  mit zahlreichen Neuerungen einstimmig beschlossen. Im Ergebnis schloss der Vermögenshaushalt mit 743 000 DM, der Verwaltungshaushalt mit 1 385 000 DM ab.

Die Gemeinde hatte viel vor. So sollten die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses in Jelpke, der Bau von Toiletten am Calberlaher Schießstand, ein Ausbau des Allerbüttler Dorfgemeinschaftshauses und Pflegemaßnahmen am Dorfteich in Wettmershagen gestemmt werden. Weiter wollte man sich dem Bau neuer Kinderspielplätze, einem neuen Sportplatz in Wettmershagen und dem Ausbau des Calberlaher Sportplatzes annehmen.

Auf der Tagesordnung stand auch das Baugebiet „Großes Feld“ in Calberlah, schon damals ein wichtiges Thema für die Bürger. Nach einer „ausgiebigen und sachlichen Erläuterung“ wurde ein Preis 30 DM je qm, zuzüglich 30 DM je qm für Erschließungskosten, genannt. Die 40 Baugrundstücke sollten eine Größe von 600 -800 qm aufweisen und  größtenteils eingeschossig errichtet werden.

Der Grünstreifen an der Bahnhofstraße in Calberlah sollte bepflanzt werden, dazu wurden damals auch die Anlieger befragt. Eingeplant dafür war eine Summe von 10 000 DM, 40 Prozent wollte die Gemeinde übernehmen, 60 Prozent die Anlieger. Dieses Vorhaben stieß auf jedoch auf wenig Interesse. Überhaupt stand die Bahnhofstraße in Calberlah im Mittelpunkt von Anfragen der Bürger und Ratsherren. So wurde auch das Fehlen von Einstellplätzen für PKW bemängelt.

Heimatbund Calberlah, Karsten Karwehl