Heimatbund Calberlah – Gärtnereien und Baumschulen aus der Region unterstützen

Schnittblumen sind der Renner am Tag der Liebenden, dem Valentinstag. Dem Verkauf stehen jedoch der Einsatz von Treibhausenergie und Pestiziden voraus und der Weg zum Kunden führt über lange Transportwege. Aus dem Ausland kommend, werden die Liebesgaben per Luftfracht eingeflogen, per Schiff oder mit dem LKW in großen Mengen zu uns gebracht und im Handel in Plastik verpackt angeboten. Es drängt sich die Frage auf, ob die daraus entstehenden ökologischen Nachteile für unsere Umwelt zu mindestens teilweise zu vermeiden wären. Was können wir tun, um die Nachhaltigkeit auch am Valentinstag zu fördern?

Der Besuch einer Gärtnerei oder Baumschule in der Nähe lohnt sich nicht nur wegen der kostenlosen Beratung.

Fertig bepflanzte Schalen sind eben Schnittblumen eine weitere Möglichkeit dem Partner eine Freude zu machen. Später, nach der Blüte in den Garten verpflanzt, wird die Erinnerung an das Geschenk mit Herz noch lange wach gehalten.

Nachhaltige Geschenke sind auch Blühende Topfpflanzen. Für einen Platz auf der Fensterbank in der kalten Jahreszeit eignen sich die pflegeleichten und Wärme liebenden Bromelien gut. Im Sommer fühlen sie sich auch im Garten wohl und ziehen die Blicke auf sich.

Alternativ bietet sich als Strauch ein Winterjasmin zum Verschenken an. Bereits ab Januar setzen seine gelben Blüten Farbtupfer und dienen schon früh im Jahr als Insektenweide. Im Kübel oder an die Hauswand gepflanzt erfreuen sich die Beschenkten noch lange daran.

Für diejenigen, für die der Valentinstag nicht unerwartet aber doch überraschend schon wieder bevorsteht, sind vorgezogene Blumenzwiebeln wie etwa Hyazinthen oder Krokusse aus der Heimischen Gärtnerei ideal. Sie präsentieren bereits ihr frisches Grün und lassen sich untereinander gut kombinieren.

Wer jetzt schon an kommende Valentinstage denkt, kann im Herbst Narzissen, Tulpen und andere Blumenzwiebeln pflanzen. Pünktlich zum Beginn der Gartensaison stehen sie dann zum Verschenken bereit.

                               Karsten Karwehl     Heimatbund Calberlah