Heimatbund Calberlah: Vielfältige Lebensräume brauchen Unterstützer

Friedrich Karwehl ist neuer Obstbaum Pate auf der Calberlaher Streuobstwiese

Beim Spaziergang mit der Familie durch die Lande kommt er ans Licht, der Artenschwund. Erst langsam, jetzt immer schneller frisst er sich scheinbar unaufhaltsam in unsere Kulturlandschaft hinein. Unsere Aufgabe muss es sein, natürliche Lebensgrundlagen zu erhalten und wieder mehr Artenvielfalt zu schaffen, es geht uns alle an. Hier mit dem Finger auf die landwirtschaftlichen Betriebe oder die Behörden zu zeigen, ist kurz gedacht. Fangen wir bei uns an, mit einem neuen Baum ist schon ein Anfang gemacht.

Ein Calberlaher Ehepaar hat für ihren kleinen Sohn die Patenschaft für einen Obstbaum auf der Streuobstwiese angenommen, damit unterstützt sie auch die Anschaffung neuer Obstbäume. Erste Neuanpflanzungen als Ergebnis bereits bestehender Patenschaften wurden am Bahnhof Calberlah und an der Apfelallee zwischen Calberlah und Wettmershagen vom Heimatbund durchgeführt. Ein kleines Stückchen mehr Artenvielfalt.

Friedrichs Eltern sind in Calberlah verwurzelt, engagieren sich im Schützenverein und in der Feuerwehr im Ort, für ihren Sohn haben sie einen ganz eigenen Platz im Dorf gefunden – den eigenen Patenbaum. Der Heimatbund Calberlah hilft dabei mit kostenlosen Schnitt- und Pflege Arbeiten auf Lebensdauer des Patenbaumes.

Ein Dankeschön an Friedrich, seine Eltern und an die Gemeinde Calberlah für die Unterstützung dieser Aktion.

Heimatbund Calberlah, Karsten Karwehl