Jahresabschluss der Jugendfeuerwehr Fallersleben auf dem Abbi

Langjährige Zusammenarbeit mit Aktivspielplatz leidet unter Corona-Situation

Nachdem die Jugendfeuerwehr Fallersleben im vergangenen Jahr ihren Jahresabschluss aufgrund der Corona-Situation nicht feiern konnte, war die Freude umso größer, dass es in diesem Jahr eine Feier gibt. Das Team des Aktivspielplatzes Fallersleben um Leiterin Ricarda Seebohm hatte für die Kinder und Jugendlichen in der vergangenen Woche eine kleine Feier vorbereitet. „Wir sind sehr froh, mit dieser Aktion die Zusammenarbeit mit dem Abbi wieder beleben zu können“, freute sich Jugendfeuerwehrwart Stefan Krause.

Aktivspielplatz und Jugendfeuerwehr arbeiten mittlerweile seit mehr als 30 Jahren erfolgreich zusammen. Bei Oster- und Herbstfeuer oder dem Lichterfest ist die Jugendgruppe der Ortsfeuerwehr Fallersleben regelmäßig zu Gast. Aufgrund der Corona-Situation war ein Besuch in den letzten 20 Monaten jedoch nicht möglich.

Übung der Jugendfeuerwehr Fallersleben aus dem Jahr 1993
Übung der Jugendfeuerwehr Fallersleben auf dem Aktivspielplatz aus dem Jahr 1993

Um die geltenden Regelungen einhalten zu können, begann der Jahresabschluss der Jugendfeuerwehr erst nach dem Ende der regulären Öffnungszeit des Platzes um 18:00 Uhr. Das Team des Aktivspielplatzes hatte ein Lagerfeuer vorbereitet, so dass die Kinder und Jugendlichen das vorbereitete Stockbrot backen konnten. Eine Tradition, die selbst der Jugendfeuerwehrwart schon in seiner Kindheit auf dem Aktivspielplatz ausprobieren konnte. Bei warmen Getränken in Form von Kakao und Kinderpunsch ließ die Jugendfeuerwehr das Jahr ausklingen.
Wenn es die Corona-Regeln zulassen, startet die Jugendfeuerwehr nach dem Ende der Weihnachtsferien Anfang Januar wieder mit den Ausbildungsdiensten. Informationen dazu gibt es unter www.feuerwehr-fallersleben.de in der Rubrik „Kids Corner“.