Otto Dittmann ist schon seit 70 Jahren Mitglied beim MGV und Frauenchor Hillerse

Zur Jahreshauptversammlung vom Männergesangverein und Frauenchor Hillerse begrüßte der 1. Vorsitzende Rolf Dürkop im Vereinslokal „Gasthof an der Oker“ aktive und fördernde Mitglieder, Ehrenmitglied Lieselotte Wesche, den Vorsitzenden vom Kreischorverband Karl-Heinz Ente sowie Bürgermeister Detlef Tanke.

Dürkop ließ ein intensives und sehr erfolgreiches Jubiläumsjahr Revue passieren, in dem der Chor zu seinem 150-jährigen Bestehen mit Auftritten beim Kommers mit geladenen Gästen aus Politik, Verbänden und Vereinen, beim Hofsingen und als eindrucksvollem Schlusspunkt bei einem ausverkauften und sehr erfolgreichen Jubiläumskonzert brillierte.

Auch Kreischorverbands-Vorsitzender Karl-Heinz Ente fand viele lobende Worte für die einmaligen Darbietungen des Chores anlässlich des 150-jährigen Jubiläums, für die er ausschließlich positive Resonanz erhalten habe. Er betonte, dass Chöre, die sich aufgeschlossen und modern präsentieren so wie der Hillerser Chor, sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen müssten.

Ente zeichnete Erna Bodlien für 40 Jahre aktives Singen aus. Bernd Lütkebomert, Frank Jäger sowie Reinhard Zimmermann wurden für 10-jährige fördernde Mitgliedschaft geehrt. Eine Plakette auf der Ehrentafel erhielt als fleißigste Sängerin Jutta Maesmanns; sie hatte bei insgesamt 57 Auftritten und Proben keinen Termin verpasst.

Der leider abwesende Otto Dittmann ist mit einer bereits seit 70 Jahren bestehenden fördernden Zugehörigkeit das Mitglied im Hillerser Chor, das am längsten dabei ist. Für diesen außerordentlich langen Zeitraum wird Otto Dittmann eine Ehrenurkunde vom Chorverband Niedersachsen-Bremen überreicht werden.

Chronistin Cornelia Plagge erinnerte in gewohnt humoristischer, aber teils auch nachdenklicher Weise an einige Anekdoten aus dem Vereinsleben und fasste dieses wie folgt zusammen: „S“ wie Spaß, „T“ wie Tradition, „O“ wie Originalität, „L“ wie Leistung, „Z“ wie Zusammenhalt = Stolz.

Chordirektor FDC Wilhelm Maesmanns sprach dem Chor einen von Herzen kommenden Dank für die Leistungen und den Einsatz im vergangenen Jahr aus. Er wünscht sich und dem Chor für die Zukunft das Bewahren von Altem, das Aufgeschlossen sein Neuem gegenüber und das Beibehalten vom A-Cappella-Gesang.

Zum Abschluss dankte Bürgermeister Detlef Tanke dem Chor für seinen Einsatz und die Beteiligung am Dorfleben. Auch er war begeistert von den Auftritten im Jubiläumsjahr 2019, die er als Höhepunkte des Jahres bezeichnete. Er betonte, dass sich wieder einmal gezeigt hat, dass die Spende der Gemeinde für den musikalischen Bereich in Hillerse gut angelegt sei.