LandFrauen sind frech, wild und wunderbar!

LandFrauenverein Ummern-Hohne: Die “frechen, wilden und wunderbaren” LandFrauen!

Am 19.11.2021 fand die November-Versammlung der LandFrauen aus Hohne und Umgebung in Ummern im Gasthaus Thölke statt. Sie wurde unter “2G”-Bedingungen durchgeführt.

Nach dem ausdrücklichen Dank der 1. Vorsitzenden Dorothee Salig an die Damen des Gesamtvorstandes für ihren Einsatz bei den “Überraschungsprojekten” im abgelaufenen Jahr, zu dem sie ihnen als Präsent ein geflochtenes Weidenspiel und einen Schlüsselanhänger mit LandFrauen-Logo überreichte, hatten die Teilnehmerinnen des Abends das Vergnügen gleich zwei – sehr gegensätzlichen – Vorträgen zu lauschen.

Zunächst berichtete Herr Brandes aus Hohne aus gegebenem Anlass über seine Hilfseinsätze in der Region Bad Neuenahr/ Ahrweiler nach der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer. Schon seit Jahren fährt er in diese Region und kennt daher viele der Betroffenen persönlich. Es wird immer noch alles benötigt, von der aktiven Hilfe bis zu Möbeln und Werkstoffen, die ja bekanntlich derzeit überall knapp sind. Es sind zudem die kleinen Dinge, die zählen: So freute sich ein Kind, das es schlicht wieder auf einem Schaukelpferd schaukeln konnte. Das Wort “Solidarität” bekam in dieser Notlage für die Menschen in der Ahrregion eine ganz neue Bedeutung. Der authentische Bericht berührte die Anwesenden nachhaltig. Eine Tellersammlung ergab eine ansehnliche Summe, die von Herrn Brandes zur Unterstützung an die Betroffenen weitergegeben wird.

Danach folgte der Vortrag von Dörte Stellmacher, Vizepräsidentin Nord des NLV: Sie stellte die LandFrauenarbeit in Kreis und Land mit all ihren Projekten und Schulungen unter dem Motto “LandFrauen sind frech, wild und wunderbar” vor. Damit ermutigte sie die Frauen, öfter mal frech und wild zu sein, ganz nach dem Spruch von Pipi Langstrumpf: “Das habe ich noch nie gemacht, das kriege ich bestimmt hin”. Als Beispiel beschrieb sie eine Stellenanzeige, die Frau und Mann ganz unterschiedlich interpretieren: Ein Mann liest sie und denkt: 80% der Voraussetzungen erfülle ich, der Rest kommt “learning by doing”. Eine Frau liest dieselbe Annonce und denkt: Ich erfülle nur 80% der Anforderungen, also kann ich mich nicht bewerben. Hier lautet die Devise: Traut euch!

Gut gestärkt, bestens informiert und unterhaltsam geschult gingen die Teilnehmerinnen der Versammlung dann auseinander.