Mitgliederversammlung des DARC-Ortsverbandes Wolfsburg

Versammlung musste aufgrund von Corona online stattfinden

Zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung hatte kürzlich der Ortsverband Wolfsburg des Deutschen Amateur-Radio-Clubs e.V. (DARC) eingeladen. Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung konnte die Veranstaltung nur online stattfinden. Zur Durchführung nutzten die Wolfsburger Funkamateure dazu die Onlineplattform treff.darc.de des Clubs mit Hauptsitz in Baunatal.

Uwe Stöck, Vorsitzender des Wolfsburger Ortsverbandes, begrüßte insgesamt 36 Mitglieder zu dieser in Zeiten von Corona ungewohnten Form der Mitgliederversammlung. In seinem Jahresbericht gab Stöck einen Rückblick auf die Aktivitäten des Clubs im Jahr 2020. Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung mussten Veranstaltungen wie der Fieldday, bei dem Amateurfunkstellen unabhängig vom Stromnetz auf freiem Feld aufgebaut werden, und Treffen der Jugendgruppe abgesagt werden. Dennoch waren die Wolfsburger Funkamateure nicht untätig. Durch die Sanierung des Hochhauses “Don Camillo” in Detmerode musste dort der bislang genutzte Relais-Standort aufgegeben werden. Eine kleine Gruppe des Wolfsburger Clubs kümmerte sich im vergangenen Jahr um den Aufbau und die Inbetriebnahme des neuen Standortes in der Theodor-Heuss-Straße. Der Ortsverbandsvorsitzende dankte den Mitgliedern Reinhard Eckert, Dr. Hans Eichel und Willi Grobe, die bei der Planung, dem Aufbau und der Inbetriebnahme maßgeblich beteiligt waren.
Am neuen Standort ging Ende des Jahre 2020 neben dem Relais für den analogen Funkbetrieb erstmalig auch ein Relais für den digitalen Funkverkehr (DMR) in Betrieb. Dazu waren im Vorfeld zahlreiche Arbeiten und Vorbereitungen notwendig, auf die Uwe Stöck in seinem Bericht einging. Federführend war an dieser Stelle Martin Jerabek, dem Stöck stellvertretend für die gesamte Gruppe der an der Errichtung beteiligten Funkamateure seinen Dank aussprach.

In seiner Funktion als Notfunkbeauftragter berichtete Jerabek im Anschluss an die Aktivitäten der Notfunkgruppe im vergangenen Jahr. Die Gruppe besteht aktuell aus rund 20 engagierten Funkamateuren, die im Katastrophenfall in der Stadt Wolfsburg den Katastrophenschutz unterstützen.

Trotz der Corona-Einschränkungen war es einigen Mitgliedern des Wolfsburger Clubs im letzten Jahr möglich, an der Club-Meisterschaft des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. teilzunehmen. Lutz Gutheil, Contestbeauftragter in Wolfsburg, stellte dazu die Ergebnisse des Jahres 2020 vor. Im deutschlandweiten Vergleich landete der Ortsverband Wolfsburg auf Platz 31 von 639 teilnehmenden Ortsverbänden. Ein Erfolg, der im Jahr 2021 durch zusätzliche Aktivitäten gesteigert werden soll.

Eine Ehrung erfuhren die Mitglieder Peter Gödecke, Lutz Gutheil und Uwe Oetjens. Gödecke ist seit 60 Jahren Mitglied im DARC. Gutheil und Oetjens unterstützen den Club seit nunmehr 40 Jahren. Sie wurden vom Vorsitzenden des Wolfsburger Clubs, Uwe Stöck, für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.
Für 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. ehrte Stöck Peter Bieber, Dirk Brunn, Alexander Holz, Hans-Joachim Pahl, Ekkart Schauer und Thomas Schinzel.

Zum Abschluss der Versammlung gab der Ortsverbandsvorsitzende Uwe Stöck einen Ausblick auf die für 2021 geplanten Themen. Im Fokus steht dabei der 70. Geburtstag des Wolfsburger Ortsverbandes Ende Dezember, der nach derzeitigen Planungen im Frühjahr 2022, dann hoffentlich nicht mehr unter Corona-Bedingungen, gefeiert werden soll.