Nachgeholte Winterwanderung des USK Fallersleben

Das Foto zeigt die Teilnehmer vor Beginn der Tour am USK-Heim.
Das Foto zeigt die Teilnehmer vor Beginn der Tour am USK-Heim.

Die im Frühjahr coronabedingt ausgefallene 24. Winterwanderung des USK Fallersleben konnte nun im Herbst nachgeholt werden. Organisator Bernd Lopatta hatte dazu alle Mitglieber und Freunde des USK unter Einhaltung der 3G-Regeln eingeladen und immerhin 53 TeilnehmerInnen, darunter 15 Gäste aller Altersklassen waren der Einladung gefolgt.

Nach Registrierung und Impfstatuskontrolle machte sich der Trupp der Unentwegten bei erstaunlich gutem Wetter auf die erste Etappe des Weges. Vom USK-Heim aus ging es die Herzogin- Clara-Straße in Richtung Mörse. Am provisorischen Ende der Umgehungsstraße für das Baugebiet Kerksiek war ein erster Zwischenstopp eingerichtet, bei dem sich die TeilnehmerInnen stärken und an der frischen Luft auch ausgiebig unterhalten konnten. Nach dieser ausgedehnten Pause ging es am Kerksiek entlang zur Ehmener Seite des Baugebietes zu einem zweiten Zwischenstopp. Es ging bei dieser Tour ausdrücklich nicht darum, Strecke zu machen, sondern einfach gemeinsam sich zu bewegen und sich dabei auch in Ruhe mal wieder austauschen zu können. Nach der Pause ging es dann über den Kleingartenverein Neuland wieder zurück zum USK-Heim.

Alle TeilnehmerInnen waren gut gelaunt und erreichten das Ziel nach ca. 7 Kilometern oder ca. 8600 Schritten und konnten sich im USK-Heim bei Salat und Grillgut stärken, das von den fleißigen Helfern Detlef Freydank, Rüdiger Sander und Otmar Köppe zubereitet worden war.
Abschließend dankte der 1. Vorsitzende Klaus Bosenius Ausrichtern und Helfern sowie den TeilnehmenerInnen und sprach schon einmal die Einladung für die nächste reguläre Winterwanderung an einem Februar-Sonntag im Jahr 2022 aus. Dann soll es auch wieder den beliebten Grünkohl geben.