Neue Boule-Bahn: Das Anti-Corona Programm des SV Liedingen

Bei unserer Jahreshauptversammlung im Januar war die Welt noch in Ordnung, da ließ sich so ein schönes Jahresprogramm gut planen: Braunkohlwanderung, Doppelkopfturnier, Bau einer Boule-Bahn, Scheunen- und Garagenflohmarkt, Schnupperkurs Disc-Golf, Fahrradtour  usw.

Braunkohlwanderung und Doppelkopfturnier und der erste Arbeitseinsatz für die Boule-Bahn konnten noch stattfinden, aber Mitte März wurden die Corona-Nachrichten immer bedrohlicher und die Warnungen eindringlicher, also wurden alle SV-Termine bis einschließlich Mai erst mal abgesagt: Stillstand.

Im Garten des Dorfgemeinschaftshauses war nun ein großes Loch und ein wüster Erdhügel am Gartenrand, der von der Gemeinde gespendete Schotter und Sand lag nutzlos vorm Dorfgemeinschaftshaus. Was tun?

Nachbarschaftshilfe wird auf dem Dorf oft noch groß geschrieben: In Zweier-Gruppen (mit Abstand) oder einzeln und mit technischer Unterstützung vom Bauernhof – Danke noch einmal an Familie Thieleke! – konnten wir die Boule-Bahn fertigstellen. Der Erdhügel wurde hochbeetmäßig eingerahmt und bepflanzt  und dient zum Teil der Flüchtlingsfamilie im Dorfgemein­schafts­haus als Gemüsebeet.

Inzwischen ist die Anlage gut eingeregnet, die Oberfläche der Boule-Bahn hat sich verfestigt, die ersten Blumen im Hochbeet blühen, wir haben die ersten Testspiele gemacht und es hat sich schon eine erste Boule-Gruppe gebildet.

Gegen das Virus selbst können wir zwar wenig ausrichten, aber gegen den Corona-Frust können wir etwas tun!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern und bei der Gemeinde für ihre Unterstützung.

PS: Wie in anderen Sportvereinen auch sind inzwischen unsere Übungsgruppen zum großen Teil wieder angelaufen: Die Seniorengymnastik findet draußen im Garten statt und macht dadurch noch mehr Spaß, die Aerobic-Truppe und auch die Bogenschützen sind wieder aktiv – alle mit Abstand, aber allein schon das Zusammensein und das gemeinsame Reden ist für alle ganz wichtig.

SV Liedingen

Cord Meier