Osloßer Taube gewinnt Wettflug ab Poznan

Wegen der schlechten Wetterverhältnisse auf der ganzen Flugstrecke veranlasste die Flugleitung der Brieftaubenzüchter – Vereinigung Gifhorn und Umgebung den für Samstag vorgesehenen Flug auf Montag zu verlegen.

Der Start erfolgte bei guten Bedingungen um 9:10 Uhr im 436 Kilometer von Gifhorn entfernten Poznan. 541 Tauben von 23 Züchtern waren daran beteiligt. Nach sechs Stunden erreichten die schnellsten Tauben ihr heimatliches Ziel. Dabei hatte die Taube 5958-20-251 von Manfred Eichenlaub aus Osloß mit einer Geschwindigkeit von 1179 Meter in der Minute um 15:19 Uhr die Schnabelspitze vorn und erzielte den ersten Preis. Auch der dritte, fünfte, sechste und zehnte Preis ging an Eichenlaub. Ausserdem kamen 21 von seinen 29 beteiligten Tauben in die Wertungsliste.

Die weiteren Spitzentauben landeten bei Frank Eichenlaub in Gifhorn mit dem zweiten Platz, bei Jürgen Hein in Isenbüttel  mit dem vierten und achten Platz und beim Team Simon in Osloß mit dem siebten und neunten Platz.

Die Verbands-Jährigen-Meisterschaft führt an: Axel und Sascha Simon (Bild) mit 15 Preisen vor M. Eichenlaub mit 14 Preisen und Andreas  Hoppmann mit 12 Preisen. Bei den Jährigen der Züchter-Vereinigung liegt vorn: Gebrüder Karg vor M. Eichenlaub und Team Simon. Das beste jährige Männchen haben die Gebr. Karg, das beste jährige Weibchen  Herbert Postrach. Die gesponserten Schinken gewannen die Tauben von M. Eichenlaub, Gebr. Karg und Franz Holz.