Rötgesbüttler Schützen vermissen ihr Vereinsleben

Samstag, 05.11.2021. In Meine findet das 51. Kreisdamentreffen statt. Kreisvorsitzender Uwe Weimann hält seine Begrüßungsrede. “Corona hatte uns lange fest im Griff, aber jetzt geht es wieder aufwärts. Rundenwettkämpfe, Vereinsmeisterschaften, die Qualifikation für den Kreiskönig 2022 – es kann wieder geschossen werden. Licht am Ende des Tunnels!” Alle applaudieren und freuen sich.

Alle? Die Gesichter der Damen des Schützenvereins Rötgesbüttel werden immer länger! Wie gerne würden auch sie wieder regelmäßig trainieren und ohne Schwierigkeiten an den Wettkämpfen teilnehmen, die vereinsinternen Pokale ausschießen oder sich einfach mal wieder zu den monatlichen Treffen zusammen finden! Leider ist dieses Vereinsleben in Rötgesbüttel z. Z. nicht möglich.

Bereits im Februar 2021 musste das von der Gemeinde gemietete Schießheim nach einem Wasserschaden geschlossen werden. Die Instandsetzung der Räume zieht sich seitdem extrem in die Länge. Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial. Firmen, von denen man den Eindruck gewinnt sie nehmen die Arbeiten nicht so ernst, es eilt ja nicht! Immer wieder Versprechungen, dass es vorangeht. Aber keiner der Verantwortlichen trägt mit Nachdruck dafür Sorge, dass die Arbeiten endlich zu einem Ende kommen.

Einige Malerarbeiten und eine gründliche Bauendreinigung, das sind die wichtigen Arbeiten, die noch zu erledigen sind. Dann könnten die Schützen alles wieder herrichten.

Netterweise haben viele Vereine der umliegenden Orte ihre Hilfe angeboten. So haben die Rötgesbüttler Damen den Kreisdamenpokal 2021 in Wedelheine ausgeschossen. Seit dem Sommer trainieren dort außerdem einige Schützen und Schützinnen einmal pro Woche und schießen die momentanen Wettkämpfe dort aus. Das bedeutet aber, dass der SV Germania Wedelheine/ Wedesbüttel e.V. jedes Mal einen eigenen Schießsportleiter zur Verfügung stellen muss und die Rötgesbüttler dahin fahren müssen. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön nach Wedelheine! Ebenfalls Dank gilt dem Schützenverein Meine, bei dem einige Schützinnen auf der elektronischen Anlage trainieren durften.

Alles liegt brach, Veranstaltungen können nicht stattfinden. Die monatlichen Freitagsrunden und Damentreffen finden seit Monaten bei dem einen oder anderen Schützen oder Schützin zu Hause statt oder müssen ausfallen.

Das alles dauert schon viel zu lange und ist auf Dauer keine Lösung! Licht am Ende des Tunnels? Für den Schützenverein Rötgesbüttel geht dieses Licht vermutlich in diesem Jahr nicht mehr an.

Schade!!!