Schützenfest (fast) wie in alten Zeiten

Zum Schützenfest (fast) wie in alten Zeiten entwickelte sich das Sommerfest, das der Schützenverein Meinkot kürzlich feierte. Neben den Mitgliedern waren viele Gäste der Einladung gefolgt und beteiligten sich mit viel Stimmung und guter Laune. Selbst das Wetter spielte mit: War noch am Freitag ein Wolkenbruch über dem Dorf niedergegangen, blieb der Samstag trotz schwarzer Wolken den ganzen Tag trocken.

Zum Auftakt kamen die Kinder auf ihre Kosten. Unter dem Motto “Piraten” hatten viele Helfer unter der Regie von Melanie Reinhard und Doreen Kämpfer ein tolles Angebot vorbereitet, das von den über 50 Kindern begeistert angenommen wurde. Die große Hüpfburg der Meinkoter Vereine war dabei nur eine von ganz vielen Stationen, an denen sich die Mädchen und Jungen vergnügten. Derweil freuten sich die Eltern und vornehmlich die Meinkoter Senioren, dass auch wieder Kaffee und Kuchen angeboten wurden – dank reichhaltiger Torten- und Kuchenspenden konnten die Organisatorinnen, Heike Kottirre und Yvonne Lemmle, ein umfangreiches und leckeres Angebot unterbreiten.

Spannend wurde es, als die Vorsitzende Monika Rädermacher die Proklamation der neuen Würdenträger vornahm; hatten die Verantwortlichen die Ergebnisse des Königsschießens doch bis dahin unter Verschluss gehalten. Neuer Meinkoter Schützenkönig ist jetzt Rainer Jasper. Seine Begleiter sind Michael Rädermacher und Bernhard Lemmle. Heike Berndt wurde als neue Schützenkönigin ausgerufen. Ihre Begleiterinnen sind Heike Kottirre und Yvonne Lemmle.

Beim anschließenden Tanzabend im Schützenheim wurde deutlich, wie sehr derartige Veranstaltungen während der Corona-Zeit gefehlt haben. Nach dem gemeinsamen Kalten Buffet, das fleißige Hände appetitlich vorbereitet hatten, stieg die Stimmung in kürzester Zeit auf den Höhepunkt. Dafür sorgte nicht zuletzt die Musik und die Moderation von DJ Martin Jasper. Für viele Teilnehmer endete dieser Abend erst in den frühen Morgenstunden.