Von Posen-Lubon aus um Bronzemedaillen des Verbandes geflogen

Um Bronzemedaillen des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter ging es jetzt beim sechsten Wettflug der Züchter-Vereinigung Gifhorn und Umgebung. Jeder Züchter konnte vor dem Start bis zu sechs seiner Tauben benennen, gewertet wurden die jeweils drei schnellsten. Über den Gewinn freuten sich Manfred Eichenlaub aus Osloß, Erwin Grabow aus Calberlah und Manfred Gotter aus Weyhausen. 37 Züchter mit 822 Tauben waren beteiligt. Der Start erfolgte um 6 Uhr in Posen-Lubon. Die Flugstrecke betrug 444 Kilometer. Die Spitzentauben flogen 1179 Meter pro Minute. Die schnellste Taube 05958-19-9647 hatte Manfred Eichenlaub, die um 11:55:33 Uhr in Osloß landete. Es folgten: Herbert Postrach (Isenbüttel), 3. und 9. Erwin Grabow (Calberlah), Martina und Oliver Plagge (Leiferde), Sascha und Axel Simon (Osloß), 6. und 7. Manfred Eichenlaub (Osloß), 8. Patrick Holz (Gifhorn) und 10. Dieter Kowollik (Leiferde). Die Weibchenmeisterschaft führt an: Team Jacob/Weishar vor Herbert Postrach und Jürgen Hein. Das derzeit beste Altweibchen und auch jährige Weibchen hat das Team Jacob/Weishar. Die gespendeten Mettwürste errangen: Manfred Eichenlaub aus Osloß, Gebr. Karg, Mario Angermann, Wolfgang Stengel, Joachim Wegner alle Okerbote Meinersen.

Bild: Adolf Jakob/Ernst Weishar