Chor der Friedenskirche plant Jahr 2020

Verdiente Mitglieder werden geehrt

Groß Oesingen. Der Kirchenchor der Friedenskirche blickte auf das Jahr 2019 zurück, das reich an Aktivitäten war. Chorsprecherin Marlies Menzendorf begrüßte alle anwesenden Sängerinnen und Sänger und lobte das harmonische Miteinander im Chor.

Chorleiter Klaus-Peter Haas stimmte zunächst einen Kanon an, bevor er in seinem Rückblick die wichtigsten Ereignisse noch einmal ins Gedächtnis rief. „Ich bin stolz und froh, dass ich euch als Chor habe und leiten darf“, so Haas zu Beginn seines Berichtes. Dies spiegelt sich auch in der Anzahl der Proben und Auftritte. 58 Treffen und 18 Auftritte sind die stolze Bilanz des Chores. Gesungen wurden dabei 70 Lieder. Besonders erwähnte er die Chorvesper mit modernen Liedern und das Konzert im Stephansstift in Hannover. 12 Gottesdienste und mehrere Geburtstagsständchen runden die Auftritte ab.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt beim Adventskonzert, das diesmal der Chor organisiert und dabei einen neuen Weg gehen wird. Weiterhin finden ein Ritteressen mit Ritterspielen in Bad Bodenteich, Auftritte in Altenheimen, bei Geburtstagen und natürlich die Gottesdienste in der Kirchengemeinde statt. Eingeübt werden zeitgemäße moderne Lieder, um auch neue Sängerinnen und Sänger zu werben.

Die Chorsprecher Marlies Menzendorf und Friedhelm Albs führten im Anschluss die Ehrungen durch. Ein Präsent für aktive Chormitgliedschaft erhielten Adolf Müller (50 Jahre), Marlen Heine (45 Jahre), Herbert Halaczinsky (25 Jahre) und Elfi Cammann sowie Renate Hitschke (15 Jahre). Urkunden erhielten die fleißigsten Sängerinnen und Sänger Editha Bötel (57 Teilnahmen), Ursel Bartsch-Woike (56 Teilnahmen) und Adolf Müller (55 Teilnahmen).