Artenvielfalt im Landkreis Gifhorn

Im März pflanzte der Heimatbund Calberlah 19 Obstbäume in der Gemarkung Calberlah. Die Bäume stellte der Landkreis Gifhorn mit seinem Maßnahmenprogramm „ Natürlich Wild “ zur Förderung der Artenvielfalt und Biodiversität der Landschaft im Landkreis Gifhorn zur Verfügung.

Einst waren die Streuobstwiesen mit ihren Hochstämmen noch die Grundlage für den Erwerbsobstanbau. Ab den 1960er Jahren wurden viele Streuobstbestände gerodet und durch neue Baumformen in Dichtpflanzung ersetzt. Im Laufe der Zeit setzte sich jedoch die Einsicht fort, dass die Streuobstbestände einen wertvollen Teil unserer Heimat darstellen, so auch im Landkreis Gifhorn und in der Gemeinde Calberlah. Mit dieser Aktion möchte der Landkreis jeden einzelnen unterstützen der bereit ist, etwas für Insekten und Tiere zu tun. Bei den gepflanzten Bäumen handelt es sich um die „Landsberger Renette“, den „Rheinischen Bohnapfel“, „Jakob Fischer“ und die „Rote Sternrenette“, alles wohlschmeckende Äpfel. Auch Birnenbäume wurden gepflanzt, die „Gute Graue“ ist anspruchslos und wird – bei guter Pflege – sehr alt. Überhaupt ist eine regelmäßige Pflege wichtig und fängt schon beim Pflanzen an. Die Wurzeln dürfen vor dem Pflanzen nicht austrocknen, ein Einkürzen und ein ausreichend großes Pflanzloch schaffen schon einmal gute Voraussetzungen für ein gutes Anwachsen. Eine Wühlmaus liebt junge Wurzeln von Obstbäumen zum Fressen gern, Abhilfe schafft hier ein „Wühlmauskorb“ aus feinem Drahtgeflecht, die Wurzeln umschließend und beim Pflanzen mit eingesetzt. Festen Stand geben drei Pflanzpfähle und ein stabiler Kokkus Strick, den Stamm umschlingend. So steht der Baum fest gegen den Wind, denn der bläst kräftig über die weiten Felder links und rechts der Apfelallee. Zum Ende noch der richtige Schnitt für einen späteren stabilen Kronenaufbau und dann konnten wir ein weiteres neues Mitglied in der Streuobstfamilie begrüßen.

Wer mithelfen möchte, den wertvollen Lebensraum Streuobst zu erhalten, kann gern einen Baum spenden. Die Pflanzung übernimmt der Heimatbund Calberlah kostenlos. Kontakt ist möglich bei Karsten Karwehl unter heimat.kaluerlege@freenet.de.

 

Karsten Karwehl