Der historische Kavalierhausgarten wird jetzt mit moderner Technik bewässert

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt die Bürgerstiftung Kavalierhaus mit 3000 € für den Bau eines Bewässerungssystems des Gartens

Das Kavalierhaus in Gifhorn ist nach dem Schloss das zweitälteste und zugleich architekturhistorisch bedeutendste Gebäude in Gifhorn und steht einschließlich des Gartens als Ensemble vollständig unter Denkmalschutz. Der historische Garten und die Wohnung von Emma Wrede, der letzten Bewohnerin des Hauses, die dort bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts lebte, ist heute ein Museum für die bürgerliche Wohnkultur aus der Zeit der Mitte des vorigen Jahrhunderts. Dieser letzte intakte Garten im Alt-Stadtgebiet von Gifhorn, der heute von einer kleinen Gruppe ehrenamtlicher Freunde des Gartens gepflegt wird, leidet stark unter den sich ändernden Klimaverhältnissen und kann kaum regelmäßig ausreichend bewässert werden.

Mit diesem Projekt hat die Bürgerstiftung Kavalierhaus mit großzügiger Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung ein Bewässerungssystem für den Garten und die alten Obstbäume installiert, um die ehrenamtlichen Freunde des Gartens in ihrer Arbeit etwas zu entlasten. Wir wollen so den letzten intakten alten Garten in Gifhorn in seiner Art erhalten, damit er den Besuchern des Kavalierhauses und dem Museum und auch den Teilnehmern der Stadtführungen in Gifhorn gezeigt und genutzt werden kann.

Hierzu zählt u.a. die Art und Weise der Bewirtschaftung des Gartens mit historischen Geräten, aber auch die Nutzung der Erträge und ihre Haltbarmachung für die Winterzeit. In ihm spiegelt sich die Nutzungsstruktur der Hof/Gartenanlagen innerhalb der Stadt. Diese Fläche hinter dem Haus diente verschiedenen Zwecken. Besonders wichtig war er für die Selbstversorgung. Im Hof/Garten mit dazugehörigem Stall wurde Kleinvieh z.B. Hühner gehalten. Er war Obst- und Gemüsegarten. Der Garten hatte aber auch eine Bedeutung für die Hausarbeit dort wurde die z.B. die Wäsche getrocknet, der Teppich geklopft oder kleine handwerkliche Arbeiten ausgeführt. Für Emma Wrede galt er auch der Erholung. Sie hatte einen Sitzplatz zwischen Haus, Twegte und kleiner Mauer.

Der Garten ist ein wichtiges Element der museumspädagogischen Arbeit im EMMA Museum.Und nicht zuletzt wird der Garten auch als Veranstaltungsort für unser Format „Matinee im Kavalierhausgarten“ genutzt.

Durch einen Gartenfachbetrieb wurde im März/April ein Bewässerungssystem der Gartenfläche, bestehend aus Nutzgarten, Ziergarten mit Bauernblumen, Obstbäumen und Rasenfläche geplant und angelegt. Eine automatische Steuerung sorgt, besonders bei trockenen Wetterlagen, für eine ausreichende Bewässerung der Flächen.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter https://www.bingo-umweltstiftung.de/.

Bernhard Schürmann

Steinweg 3 38518 Gifhorn