Heimatbund Calberlah – Winterschnitt auf der Calberlaher Streuobstwiese

Im Februar hat der Heimatbund Calberlah einen Winterschnitt auf der Calberlaher Streuobstwiese durchgeführt. Die vielen Stürme haben die Bäume dank der Pflanzgerüste an jedem Baum gut überstanden.

Obstbäume im Garten oder in der in der Natur sind Kulturpflanzen, die gepflegt werden wollen. Auf der Streuobstwiese zwischen Calberlah und Allerbüttel stehen noch junge Bäume, regelmäßiges schneiden im Sinne eines stabilen Kronenaufbaues ist hier noch nötig.

Für einen gesunden Obstbaum ist ein regelmäßiger Schnitt wichtig. In den ersten Lebensjahren entsteht dadurch viel junges Holz für die Entwicklung des Baumes, später werden die Abstände für den Einsatz mit der Schere etwas größer. So bleiben die Bäume gesund und vital, haben einen guten Start ins Leben. Ist der Baum einmal gut entwickelt, reicht ein Schnitt im Abstand von 2-5 Jahren aus.

Für den Bereich Garten kann das Schnittgut auf verschiedene Art und Weise verwendet oder entsorgt werden. Mit einem Häcksler zerkleinert, eignet es sich gut für den Kompost. Wird gemulcht, können dünne Äste auch unter dem Baum liegen gelassen werden. Es gibt Sammelstellen für Grünschnitt, Kommunen holen auch zu bestimmten Zeiten bereit gestelltes Schnittgut kostenlos ab. Im Bereich der Gemeinde Calberlah ist eine Anlieferung z.B. auf der Deponie der Fa. Holland in Allenbüttel gegen eine Gebühr möglich.

Mitglieder des Heimatbundes Calberlah erhalten eine kostenlose Beratung bei Fragen rund um den Winterschnitt im Hausgarten. Bei Bedarf unterstützt der Heimatbund seine Mitglieder auch bei den praktischen Arbeiten am Baum.

Weitere Informationen über den Heimatbund erhalten Sie über die Webseite des Heimatbundes Calberlah unter heimatbund-calberlah.de .

Kontakt ist möglich unter heimat.kaluerlege@freenet.de.

Heimatbund Calberlah, Karsten Karwehl