Kreis-Gifhorner Jungtauben fliegen 1310 Meter in der Minute

In einer Topform waren beim vierten Jungflug der Brieftaubenzüchter-Vereinigung Gifhorn und Umgebung die Tauben von Manfred Eichenlaub (Bild) aus Osloß, Jürgen Hein aus Isenbüttel und Uwe Werner aus Neubokel. Sie erflogen nicht nur Spitzenpreise, auch im Gesamtergebnis konnten ihre Mannschaften hochprozentige Resultate erzielen. Als schnellste erwiesen sich vier Tauben von Manfred Eichenlaub, die den ersten, zweiten, dritten und vierten Platz belegten und fasst zeitgleich konstatiert wurden. Der fünfte Platz ging an Jürgen Hein in Isenbüttel. Mit Rang sechs,sieben,acht,neun und zehn platzierte der Neubokeler Uwe Werner gleich fünf Tauben seines Teams unter den schnellsten Zehn. Der Startschuss viel um 9.20 Uhr. Die Tiere mussten 150 Kilometer hinter sich bringen. 1429 Tauben aus 29 Schlägen gingen ins Rennen. Die Schnellste landete mit einer Geschwindigkeit von 1310 Meter in der Minute im Heimatschlag in Osloß. Die letzte preisberechtigte  Taube um 11.29.38 Uhr bei Franz Holz in Gifhorn. Führend in der Jungtiermeisterschaft  ist Uwe Werner mit 1791 Punkte vor Martina und Oliver Plagge aus Leiferde mit 1755 Punkte und Bernd und Reiner Karg aus Meinersen mit 1501 Punkte. Die Pokalmeisterschaft führt an: Martina und Oliver Plagge vor Team Adolf Jacob und Ernst Weishar aus Calberlah sowie Bernd und Reiner Karg. Die beste Jungtaube hat derzeit Uwe Werner.