Schützenverein Bahrdorf: 400,- EUR für die Hochwasserbetroffenen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schützenverein Bahrdorf fand in diesem Jahr, corona-bedingt, erst im Juli statt. Nicht im Schützenheim, sondern auf der Rasenfläche zwischen Schützenheim und Sportheim. Mit viel Abstand konnten es sich die Schützen/-innen bequem machen, insgesamt waren 24 Teilnehmer anwesend.

Der Bericht des 1. Vorsitzenden Joachim Kurasch ist recht kurz ausgefallen: es mussten ja auch ab März 2020 sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden. Ein Lichtblick: die Bestellung der Lichtpunktanlage konnte noch abgehandelt werden, der Test viel dann allerdings sehr sporadisch aus.

Der Schießsport- und Jugendleiter Benjamin Wagner konnte ebenfalls nicht viel berichten. Nur das Jugendschießen konnte tlw. unter Einhaltung der Hygiene-Regeln stattfinden.

Der 2. Vorsitzende Jörn Bosse hatte lediglich anzumerken, dass er froh wäre, wenn nach der Urlaubszeit endlich die ausstehenden Preisgelder für das letzte Preisschießen, mit mehr als 1-jähriger Verspätung, ausgezahlt werden.

Die Kassenwartin Sonja Kurasch hat schweren Herzens von einem Jahr großer finanzieller Verluste gesprochen. Die laufenden Kosten mussten weiterbezahlt werden, die Einnahmen, durch den Schankbetrieb und aus Veranstaltungen, vielen im Jahr 2020 wie auch im laufenden Jahr dagegen gänzlich weg. Aufgrund dessen werden die Mitgliederbeiträge im kommenden Jahr bereits im Januar eingezogen, damit wir in erster Linie die Beiträge für die übergeordneten Verbände KSSV und KSB und die Versicherung begleichen können.

Einen Lichtblick gab es, die Samtgemeinde Velpke hat uns kürzlich die Energiekosten in Höhe von 800,- EUR für dieses Jahr erlassen. Dies hat uns sehr geholfen unseren herzlichen Dank an den Rat.

Helfen war dann auch das Stichwort. Spontan wurde entschieden einen Spendentopf zugunsten der Hochwasserbetroffenen im Flutkatastrophengebiet aufzustellen. 400,- EUR hat die Sammlung gebracht und wurden an die Soforthilfe Kreis Ahrweiler bereits überwiesen. Ein großes Dankeschön an alle Spender.

Wenn es auch nicht viel zu berichten gab, in diesem Jahr wurden 4 Schützenbrüder geehrt: Siegmar Berndt und Dieter Kehlau für 50-jährige, treue Mitgliedschaft im Verein.

Aber auch das konnte in diesem Jahr noch getoppt werden: Die Schützenbrüder Helmut Dammann und Kurt Hofer wurden für 70-jährige treue Mitgliedschaft im Verein geehrt, und das ist ja nun schon etwas ganz Besonderes, so Joachim Kurasch während der Ehrung. Mit sichtlicher Freude überreichte er die Urkunden und kleine Präsente.

Apropos Präsente: aufgrund der aktuellen angespannten Kassenlage und der demografischen Entwicklung innerhalb des Vereins wurde der Beschluss gefasst, in Zukunft bei Ehrungen auf Präsente zu verzichten. Anstelle der Präsente gibt es aber ein paar Getränkegutscheine für das Vereinsheim.

Nach den Berichten und Ehrungen standen in diesem Jahr Wahlen des Vorstandes an. Dieser wurde ausnahmslos und einstimmig wieder gewählt, lediglich die 3. Beisitzerin Nicole Rehahn wurde neu gewählt.

Erster Vorsitzender Joachim Kurasch, Zweiter Vorsitzender Jörn Bosse, Kassenwartin Sonja Kurasch, Schießsport- und Jugendleiter Benjamin Wagner, Schriftführerin Heidi Wiese, Hauptmann Ralf Rehahn, 1. Besitzer Henning Wiese, 2. Beisitzerin Eva-Maria Dopslaff, 3. Beisitzerin Nicole Rehahn.

Insgesamt ist das Interesse da, nach der Urlaubszeit, wenn möglich, das Schützenheim am Freitag wieder zu öffnen.

Am Ende der Sitzung gab es Bockwurst und Brötchen.