Sozialverband Blumenhagen/Mödesse zog Bilanz

Langjährige und verdiente Mitglieder geehrt/Vorstand wiedergewählt

Edemissen/Blumenhagen

Im Dorfgemeinschaftshaus in Blumenhagen hielt der SoVD Blumenhagen/Mödesse jetzt seine jährliche Jahreshauptversammlung ab. Neben dem Jahresbericht des Vorsitzenden Harry Dettmer standen dabei die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder sowie die Neuwahl des gesamten Vorstandes im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Aber der Reihe nach.

Nach der Eröffnung und Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den

  1. Vorsitzenden Harry Dettmer wurde die vom Vorstand vorgeschlagene Tagesordnung einstimmig angenommen. Mit einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Die Anwesenden erhoben sich dazu von den Plätzen.

Seitens des Ortsrates waren die Ortsbürgermeisterin Imke Jeske-Werner sowie ihre Stellvertreterin Sabine Christel-Süper anwesend. Imke Jeske-Werner erläuterte einige Vorhaben des Ortsrates. Danach folgte die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Manfred und Marion Baumhoer, Wolfgang Stuntz und Karin Welge. Für eine zehnjährige Zugehörigkeit bekam Irene Ramm eine Urkunde und einen Blumenstrauß, wie alle übrigen auch. Einige weitere Mitglieder die geehrt werden sollten, hatten im Vorfeld ihre Teilnahme absagen müssen. Auch einige Vorstandsmitglieder wurden geehrt, unter ihnen die langjährige Schatzmeisterin Birgit Peschke.

Nun folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden Harry Dettmer. Er berichtete über die verschiedenen Aktivitäten, insbesondere des Vorstandes wie Neujahrsempfang, die Teilnahme am Pokalschießen des SV Germania Blumenhagen, die Kranzniederlegung am Volkstrauertag in Blumenhagen und in Mödesse sowie das Verteilen von Paketen an bedürftige Familien zu Weihnachten und die durchgeführte Familien-Fahrradtour mit anschließendem Grillen. Der SoVD Blumenhagen/Mödesse hat z.Zt. 152 Mitglieder. In den vergangenen zwei Jahren mussten zahlreiche Sterbefälle hingenommen werden.

Der Bericht der Schatzmeisterin Birgit Peschke schloss sich nahtlos an und zeigte eine ordentliche Bilanz. Die Revisoren Angelika Borchardt, Heinz Lachmann und Manfred Meyer haben die Kasse geprüft. Sie bestätigten der Versammlung eine saubere Kassenführung. Sämtliche Belege waren ordnungsgemäß vorhanden.

Die Revisoren dankten dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Auf Vorschlag von Manfred Meyer wird der Schatzmeisterin Birgit Peschke sowie dem übrigen Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt.

Der ehemalige 1. Vorsitzende Wolfgang Welge wird zum Wahlleiter gewählt. Seitens des Vorstandes wird ihm dazu eine namentliche Vorschlagsliste mit den Namen der Bewerberinnen und Bewerber überreicht. Welge erläutert kurz das Verfahren dieser Wahl und ruft zu den einzelnen Wahlgängen auf. Sämtliche Vorstandsmitglieder hatten sich im Vorfeld für eine Wiederwahl zur Verfügung gestellt. So konnte der gesamte Wahlvorgang ohne Unterbrechung recht zügig über die Bühne gehen.

Es wurden gewählt zum/zur

  1. Vorsitzenden Harry Dettmer
  2. Vorsitzenden Jürgen Hübner

Schatzmeisterin Birgit Peschke

Schriftführer Rainer Stephan

Frauenbeauftragten Helga Hübner

Stellv. Schatzmeister Rolf-Dieter Tuschinski

Stellv. Schriftführerin Annita Meyer

Beisitzerin Beate Lachmann

Auch die Neuwahl der Revisoren verlief problemlos. Alle bisherigen Personen wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Für die Kreisverbandstagung des SoVD-Kreisverbandes Peine wurden auf Vorschlag des Vorstandes Birgit Peschke, Harry Dettmer, Jürgen Hübner und Rainer Stephan gewählt. Ein genaues Datum dazu steht noch nicht fest. Da keine besonderen Anträge eingegangen waren, musste darüber auch nicht abgestimmt werden.

In einem Gastvortrag war die Leiterin der Peiner Hospizbewegung e.V., Frau Claudia Badenschneider, nach Blumenhagen gekommen, um über ihre Arbeit zu berichten.

Im Mittelpunkt der Arbeit des Hospizdienstes stehen die würdevollen Bedürfnisse und Wünsche, um ein Sterben in Würde und Geborgenheit zu ermöglichen. Der ambulante Hospizdienst begleitet Menschen in der letzten Phase ihres Lebens möglichst in vertrauter Umgebung. Die Hospizbewegung arbeitet unentgeltlich und unabhängig von jeder Religionszugehörigkeit. Auch besteht die Möglichkeit der Hilfe und Beratung bei der Abfassung einer Patientenverfügung.

Mit einem gemeinsamen Essen fand die Versammlung ihren verdienten Ausklang. Harry Dettmer wünschte allen Teilnehmern einen unfallfreien Heimweg.

Zum Artikelbild:

Auf dem Bild  sind zu sehen von links: Birgit Peschke, Irene Ramm, Karin Welge,  Vorsitzender Harry Dettmer, Manfred Baumhoer, Marion Baumhoer und Wolfgang Stuntz.