Heimatbund Calberlah – Ein eigener Platz nur für mich im Dorfe

In Calberlah mit seinen Ortsteilen können Patenschaften für Obstbäume abgeschlossen werden. Jeder kann Pate werden und damit die Anschaffung neuer Obstbäume unterstützen.

Die Streuobstanlagen, sei es die Obstbaumwiese hinter dem REWE Markt oder der Baum am Feldweg, sind Naturerlebnis und Erholungswert für uns Menschen und Rückzugsgebiet für die Tiere in der Landschaft. Aber es ist schlecht bestellt um die Bäume. Erst wenn die Wertschätzung dafür wieder steigt und Bäume als Stärkung der Lebensqualität angesehen werden, sich Menschen dafür einsetzen, gibt es für das Streuobst eine Zukunft.

Für den einzelnen ist das Pflanzen eines Baumes auch ein positiver Beitrag zur Erhaltung der Umwelt, darüber hinaus gibt es weitere gute Gründe für das Pflanzen eines neuen Baumes. Um einem besonderen Moment im Leben zu würdigen, sei es ein schwerer Verlust oder ein freudiges Ereignis, beim Tod eines geliebten Menschen pflanzen wir einen Trauerbaum, die Geburt eines neuen Erdenbürgers feiern wir mit der Pflanzung eines Geburtsbaumes. Die Freude über ein gegenseitiges Eheversprechen wird mit dem Hochzeitsbaum zum Ausdruck gebracht und in Erinnerung an ein besonders schönes Ereignis im Leben ist die Pflanzung eines Baumes eine Quelle großer Befriedigung.

Es besteht die Möglichkeit, für einen bereits gepflanzten Obstbaum auf der Calberlaher Streuobstwiese Pate zu werden oder selber, auch gerne mit der ganzen Familie zusammen, einen Baum in anderen Bereichen der Gemeinde zu pflanzen. Der Heimatbund Calberlah ist für die Baumpaten Ansprechpartner. Für jeden Patenbaum übernimmt der Heimatbund Calberlah sämtliche Pflege- und Schnitt Arbeiten, kostenlos und auf Lebensdauer des Baumes.

Kontakt ist bei Karsten Karwehl unter Tel. 05374/3042 oder per Mail an heimat.kaluerlege@freenet.de möglich.

Karsten Karwehl