Heimatbund Calberlah hat Grünflächen-Patenschaften übernommen

Bereits 2017 hat die Heimatbundgruppe Calberlah eine Streuobstwiese mit heimischen Obstbäumen angelegt. Zwei Jahre später folgte die Bepflanzung eines Lärmschutzwalles mit 400 Sträuchern. Nun hat der Heimatbund eine Patenschaft mit dem Ziel der Pflege und Erhaltung der beiden Flächen von der Gemeinde Calberlah übertragen bekommen.

Nach der Gruppengründung im Jahr 2016 war die Anlage der Obstbaumwiese das erste größere Projekt der Heimatpflege unserer Gruppe in Calberlah. Mit dem Ziel, eine extensiv zu pflegende Streuobstwiese nach den Festsetzungen des Bebauungsplanes zu entwickeln, begannen die Vorbereitungen. Auf der 5500 qm großen Ackerfläche wurden schließlich ein halbes Jahr später in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde, der Oberschule Calberlah und interessierten Bürgern 37 Bäume gepflanzt.

Ein weiteres Projekt unserer Heimatpflege folgte zwei Jahre später mit der Bepflanzung des Lärmschutzwalls neben dem REWE-Markt in Calberlah. Innerhalb dieser Bepflanzungsfläche waren wtandort-und landschaftsgerechte Gehölze und Laubbäume zu pflanzen. Dazu gehörten Eberesche, Hainbuche, Weißdorn und die unverwüstliche Heckenkirsche, in der Summe mehr als 400 Pflanzen.

Mit den Arbeiten an beiden Projekten haben wir unsere Verbundenheit zur Heimat zum Ausdruck gebracht. Die vielen Jungen und Alten haben mit den eigenen Händen gemeinsam etwas geschaffen. Dies gilt es zu erhalten.                                                     

Karsten Karwehl