Heimatbund dankt der Gemeinde: Guter Dienst am Bürger

Mit dem Herbst kam auch das Laub. Die bunte Pracht war schön anzusehen, schließlich rieselt sie von den Bäumen herab und das Rascheln unter den Stiefeln verspricht jede Menge Arbeit. Denn die Anlieger sind für die Verkehrssicherheit auf dem Gehweg vor ihrem Haus verantwortlich, ein Ausrutschen auf feuchtem Laub kann teuer werden.

Liegt das Laub erst einmal auf dem Gehweg, in der Gosse oder auf dem Rasen, muss es also weg. Wohin nun damit? Die Gemeindeverwaltung half mit der Aufstellung von Big Bags, mit einem Pfahl gegen die Herbststürme gesichert, standen sie zum Befüllen vor dem Grundstück bereit. Es gilt die Regel: An Straßen, an denen mehrere gemeindeeigene Bäume (ab einem Baumumfang von ca. 1,20 m) stehen, werden die Sammelbehälter vom Bauhof der Gemeinde Calberlah bei Bedarf geleert.

Dort, wo keine Big Bags zur Verfügung standen, bestand noch im Jahr 2019 die Möglichkeit zur Laubabgabe am Denkmalsplatz in Calberlah. Ein reges Treiben herrschte dabei, mit der Schubkarre, im Kofferraum oder auf dem Anhänger wurde Laub herangeschafft, der Heimatbund Calberlah hatte Eintopf gekocht.

2020 hingegen durfte wegen der Corona-Regeln kein Container aufgestellt werden. Die Abholung erfolgte dennoch: In Säcken an der Straße bereitgestellt, holte der Bauhof der Gemeinde trotz der Mehrarbeit alles ab.

Ein Dankeschön an die Verwaltung, den Bauhof und alle Helfer der Laubsammlung.

Karsten Karwehl, Heimatbund Calberlah