Jugendfeuerwehrzeltlager in Meißendorf war ein voller Erfolg

Die Freude bei den Teilnehmern war groß: Erstmalig seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich einige Jugendfeuerwehren aus den Gemeinden Hohenhameln und Ilsede gemeinschaftlich zusammengetan um wieder gemeinsam ins Zeltlager zu fahren. Insgesamt 52 Jungen und Mädchen sowie 20 Betreuer der Jugendfeuerwehren Bülten, Gadenstedt, Groß Ilsede, Mehrum, Münstedt, Oberg, Ölsburg und Solschen machten sich in der ersten Sommerferienwoche vom 16.-23. Juli auf den Weg nach Meißendorf im Landkreis Celle.

Eine Woche lang wurden dort die Zelte auf dem Campingplatz Hüttenseepark aufgeschlagen.

Nachdem bereits am Freitagnachmittag das Gepäck verstaut wurde, trafen sich alle am Samstagmorgen an der Gebläsehalle in Groß Ilsede, um von dort gemeinsam loszufahren. Auf dem Campingplatz angekommen, wurden zunächst gemeinschaftlich die Zelte aufgebaut, ehe die Jugendlichen ausschwärmten und sich mit dem Platz und den Gegebenheiten vor Ort vertraut machten.

Neben täglichen Ausflügen zum Badesee folgten auch der Besuch der Bundeswehrfeuerwehr in Bergen, diverse Bastelworkshops, eine Lagerolympiade, Ausflüge ins Panzermuseum in Munster und zum Barfußpark in Egestorf sowie ein Tagesausflug in den Heide Park. Der Lagerabend am Freitag, bei dem gegrillt und am Lagerfeuer gesessen wurde, war der gemütliche Ausklang einer tollen Woche, ehe es am Samstagvormittag nach dem Abbau der Zelte wieder Richtung Groß Ilsede ging.