Niedersachsen feiert Geburtstag

Vor 75 Jahren entstand aus Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe das Land Niedersachsen

Es ist der wortkarge, mitunter etwas spröde Charakter, der die Menschen in Niedersachsen ausmacht. Es sind die Spargel- und Rübenfelder, die plattdeutsche Sprache, es sind die weiten Laubwälder und es ist das Rauschen des Meeres an den Küsten.

Im Norden Niedersachsens herrscht das Meer, oft gibt es mehr Schafe als Menschen dort. Cuxhaven ist bei Urlaubern beliebt, etwas weiter gen Osten herrscht die Obstregion des Alten Landes. Mackensen, Otto Modersohn, Overbeck sind eng mit dem Künstlerdorf Worpswede verbunden.

Sie wird auch als das Tor nach Ostfriesland bezeichnet, die Stadt Oldenburg. Im Nordwesten Niedersachsens gelegen, ist sie vor allem als Universitätsstadt und als Heimat der Oldenburger Warmblüter, einer Reitpferderasse, bekannt.

In Ostfriesland treffen wir auf fruchtbare Marschen und auf seine Inseln, das Ostfriesische Platt wird hier noch gepflegt. Am Dollart liegt Emden, in früheren Zeiten einmal Kriegshafen Brandenburgs, man staune.

Die Weserlandschaft besticht durch ihre ausgedehnten Wälder und die Nachbarschaft zum Solling und dem Deister. Hannoversch-Münden ist die südlichste Stadt Niedersachsens, dort vereinigen sich Werra und Fulda zur Weser.

Schauen wir weiter auf unsere Landeshauptstadt Hannover. 1945 in Schutt und Asche liegend und unter der Führung von Professor Rudolf Hillebrecht wieder aufgebaut. Die Herrenhäuser Gärten, Messe und der Maschsee sind weithin bekannt, genauso wie das große Schützenfest mit seinen „Lütjen Lagen“.

Stadt und Landschaft fest verbunden – Lüneburg gab einer ganzen Landschaft den Namen. Die Lüneburger Heide, in ihr sah Hermann Löns seine Heimat. In Wienhausen, nahe Celle, steht eines der schönsten Kloster Niedersachsens.

Hildesheim war einmal eines der schönsten Städte Deutschlands. Ein Bombenhagel im letzten Krieg zerstörte nahezu alle unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Heute studieren hier junge Leute an den Hochschulen.

Im Leine Tal liegt Northeim mit seinen Fachwerkhäusern. Weiter Nordwärts das Calenberger Land, einst Kernland des Kürfürstentums Hannover. Und schließlich das Schaumburger Land mit Bückeburg und Bad Nenndorf.

Reich an Geschichte brachte Göttingen zahlreiche kluge Köpfe hervor. Das Grenzdurchgangslager Friedland steht für Nächstenliebe und war für Millionen Menschen der Start in ein neues Leben.

Niedersachsen kann noch sehr viel mehr. Es erinnert an die unwiederbringlichen Geschehnisse aus früheren Zeiten und es ist mit der sozialen Umschichtung durch Heimatvertriebene nach dem Krieg erwachsen geworden. Sein Herz schlägt nicht nur an einem Ort, es schlägt überall im Land und  immer auf seine eigene Art. Dabei beschert es uns ein Leben in der Freiheit einer Demokratie.

Heimatbund Calberlah, Karsten Karwehl