Vorsfelder Landfrauen haben schon 3500 Gesichtsmasken genäht

Mitte März, mit Beginn der Corona Krise, kam vom NLV ein Rundschreiben mit der Bitte Gesichtsmasken zu nähen. Dem Aufruf folgend, setzten sich die ersten Landfrauen an ihre Nähmaschine und fertigten die ersten Exemplare an.

Ende März sind bereits 20 Frauen in Aktion. Die Fleißigste hatte schon 40 Masken angefertigt.

Mit der Information, dass die Landfrauen aktiv am Nähen sind, kamen die ersten Anfragen von verschiedenen Institutionen die gerne welche abnehmen würden.

Die Fertigung hatte sich auf 250 erhöht, so dass die Masken auf einige Einrichtungen verteilt werden konnten.

32 Frauen hatten sich jetzt bereit erklärt zu nähen. Damit konnte die Stückzahl wesentlich erhöht werden. In Form einer kleinen Blumenschale erhielten die fleißigen Näherinnen ein kleines Dankeschön. (Siehe Bilder)

Weil die Nachfrage so groß war, hatten die Landfrauen die Idee die Masken auf dem Vorsfelder Wochenmarkt gegen einen Obolus  anzubieten. Bei dieser ersten Aktion am Gründonnerstag wurden ca. 350 verteilt. Diese war so erfolgreich, dass die Landfrauen eine Wiederholung planten und auch ausführten.

Die zweite Aktion, am Freitag dem 24. April, toppte alles. Um 6:30 Uhr wurde der Stand aufgebaut, schon waren die ersten Interessenten da, die sich aber bis zur Eröffnung gedulden mussten.  Es wurden ca. 700 Masken in einer Zeit von 2,5 Stunden gegen einen Obolus abgegeben.

Mittlerweile sind die Landfrauen auf ca. 3500 Masken angekommen und die Krise ist noch nicht zu Ende. Weitere Masken werden noch gebraucht. Einige Näherinnen legen verständlicherweise eine Pause ein.

Die Landfrauen wünschen allen beste Gesundheit.