Wechsel beim Peiner Schachverein – Stefan Kück neuer Vorsitzender

Ein richtungsweisender Schritt erfolgte während der kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung des Peiner Schachvereins. Einstimmig wurde Stefan Kück zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Vorsitzende Nils Brylski stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung. Alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden entlastet, wiedergewählt und stehen dem neuen Vorsitzenden damit hilfreich zur Seite. Stefan Kück betonte mit seinen ersten Worten, dass er sich verstärkt der Jugend, Öffentlichkeitsarbeit sowie der Trainer-und Schiedsrichterausbildung widmen werde. Eine Beitragserhöhung steht aufgrund von Rücklagen derzeit nicht an. Anschließend wurde Nils Brylski mit der Verbandsnadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft im niedersächsischen Schachverband geehrt.

Leider mußte auch aufgrund der aktuellen Ereignisse der Spielbetrieb in den Schachligen bis auf weiteres eingestellt werden. Die Bilanz der gespielten 7 Runden war für alle 3 Mannschaften positiv. Das Experiment mit fast nur jungen Spielern in der Verbandsliga Ost anzutreten hat sich für die erste Mannschaft ausgezahlt. Nach ihrem letzten überraschenden Sieg gegen den Tabellenführer Königsspringer Braunschweig wird der vierte Tabellenplatz belegt. Beste Punktesammler waren Theodor Lau mit 5 Punkten aus 7 Spielen vor Sebastian Limböck (4,5 aus 7). In der Bezirksliga belegt die zweite Mannschaft des Peiner SV einen guten sechsten Platz. Hier erzielte Tom Tschirner mit 5 aus 6 Punkten vor Michael Kienel (3,5 aus 6) das beste Resultat. Mit einem achten Platz in der Bezirksstaffel war auch die 3. Mannschaft frei von Abstiegssorgen. Detlev Schmidt (4 aus 6) und Harutyun Soghomonyan (3 aus 6) waren hier die erfolgreichsten Punktesammler. Allerdings ist die abschließende Wertung sowie die Einteilung für die neue Saison noch völlig offen.

Nils Brylski (ehemaliger Vereinsvorsitzender) erhält von Michael S. Langer (Vorsitzender des niedersächsischen Schachverbandes) die Verbandsnadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft im Schachverband.