VfL Woltorf: Nicht ein einziger Austritt in der Coronazeit

Mit einer „Verspätung“ von 169 Tagen führte der VfL Woltorf seine eigentlich alljährlich Anfang Januar stattfindende Mitgliederversammlung in diesem nun zweiten besonderen Corona-Jahr am Samstag, den 3. Juli ab 17:00 Uhr auf dem örtlichen Sportplatz durch. Flatterband zur Markierung der Wege, Hütchen zur Positionierung der mitzubringenden Stühle mit dem gebotenen Abstand, Desinfektionsmittel allerorten und Masken bis zum Einnehmen des eigenen Platzes waren an diesem sonnigen und warmen Nachmittag Zeichen eines konsequenten Hygieneschutzkonzeptes, das diese Sitzung überhaupt erst möglich und verantwortbar machte.

Genau 100 Mitglieder waren der Einladung trotz der nicht so einfachen Rahmenbedingungen gefolgt und bevölkerten den Sportplatz mal ganz anders. Einige von den älteren Gästen hatten auch den angebotenen Fahrdienst in Anspruch genommen, um an der Veranstaltung außerhalb der Ortschaft teilnehmen zu können.

Zu berichten war dann zwar von vielen ausgefallenen Veranstaltungen, aber eben auch von zahlreichen kreativen Aktionen, für die dieser besondere Breitensportverein steht: Gemeinschaft schaffen, auch wenn das gemeinsame Sporttreiben und Feiern nicht möglich ist. So wurden Dorfrallyes organisiert, Bilder für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims gemalt, durch die zahlreichen ehrenamtlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter alternative Bewegungsangebote gemacht und vor allem wurde Kontakt gehalten und einander nicht aus dem Blick verloren. Und so war etwa die Beteiligung an der REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ überwältigend, was zur Anschaffung zahlreicher Ausstattungselemente für Sporthaus und Sporthalle führte. Und als weiteres Zeichen für das große Maß an Solidarität und Vereinstreue konnte der Vorstand verkünden, dass während Coronazeit nicht ein einziger Vereinsaustritt zu beklagen war – hier wird also Gemeinschaft gelebt und nicht Dienstleistung erwartet!

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden dann rekordverdächtige 39 Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft mit der bronzenen (25 Jahre), der silbernen (35 Jahre) oder mit der goldenen (50 Jahre) Ehrennadel geehrt. Besonders zu erwähnen sind zudem die Ehrung des Vorsitzenden Dietmar Seidel mit der goldenen Nadel für seine langjährigen, besonderen Verdienste im Rahmen seiner ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit sowie die verliehenen Präsente für 60 Jahre Mitgliedschaft an Dieter Wilführ und sogar für 65 Jahre Mitgliedschaft an das Ehrenmitglied Günter Vahldiek und an Bernhard Rump.

Bei den dann anstehenden Wahlen des geschäftsführenden Vorstands wurde das aktuelle Team mit dem Vorsitzenden Dietmar Seidel, dem stellvertretenden Vorsitzenden Karsten Meyer, dem Kassenwart Ulrich Attermeyer und dem Schriftführer Andreas Hellmann in allen Ämtern bestätigt.

Und im Anschluss an die Sitzung konnten dann alle Anwesenden ein kühles Getränk und eine leckere Bratwurst vom Woltorfer Landkrug am sonnigen Abend genießen. Gegrillt wurde dabei im Übrigen unter strengen Hygieneauflagen von einem vier-köpfigen Team der Woltorfer Feuerwehr, deren Kameraden dankenswerterweise unter der Führung von Ortsbrandmeister Philipp Feuer im Rahmen der guten und freundschaftlichen Zusammenarbeit der Vereine ihre Unterstützung angeboten hatten.

Ein schöner Abschluss einer erfolgreichen Versammlung unter besonderen Bedingungen.

Verfasst von Andreas Hellmann, Schriftführer VfL Woltorf