Albert Heineke ist seit 60 Jahren Feuerwehrmann in Woltorf

Timm Wiesemann, Götz Heineke, Heiko Schendel, Werner Osterloh, Thorsten Metzing, Phillip Feuer, Jonas Gatzmann, Berthold Berberich, Iris Kilsbach, Leon Heimes, Jens Keutel, Timo Brechmacher, Albert Heineke, Kaus Dieter Rech, Jens Metzing, Steffen Dröse, Werner Koscielny, Günter Vahldiek, Thomas Witschel, Andreas Runge, Dirk Ehlers (v.l.n.r.)

Der Ortsbrandmeister Phillip Feuer begrüßte Mitglieder der Feuerwehr Woltorf zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Besonders begrüßte er den stellv. Kreisbrandmeister Andreas Runge, den Stadtbrandmeister Timm Wiesemann, den neuen Stadtbrandmeister Norbert Czyrnik und den neunen stellv. Stadtbrandmeister Henrik Wachsmann, Thomas Witschel als Vertreter der Stadt Peine sowie den Ortsbürgermeister René Laaf. Nach der Begrüßung gedachten die Anwesenden ihrer verstorbenen Kameraden mit einer Schweigeminute.

Der Ortsbrandmeister berichtete von den 30 Einsätzen, die sich aus 7 Brand, 1 x blinder Alarm,  7 Technische Hilfeleistungen und 13 Einsätzen mit einer Brandmeldeanlage zusammensetzten. Dazu kommen noch 2 Brandwachen. Bei den Brandeinsätzen ging er noch mal auf 2 größere Einsätze ein: Der Brand in der Tiefgarage am Marktplatz im Januar sowie der Großbrand der Lagerhalle in Stederdorf. Bei den technischen Hilfeeinsätzen gibt es einen mit einer Kuriosität. Nach einem schweren Unwetter im nördlichen Teil der Kernstadt, sind wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Dieselstraße  alarmiert worden. Dort stellte sich heraus, dass der Keller voll Wasser gelaufen ist und dort nichts brennt. Weiter informierte er die Anwesenden über die Aktivitäten des letzten Jahres, dem Feuerwehrkönig Wolfgang Opitz, die Traditionswettkämpfe in Duttenstedt. Ebenfalls berichtete er von der Veranstaltung „Woltorf Vereint“ und stellte unsere neue Werbekampagne vor. Anhand einer Präsentation gab er einen Überblick der Mitgliederzahlen, ihrer Altersstruktur und ihrer Entwicklung in den nächsten 10 Jahren. Wir benötigen dringend neue Mitglieder und zwar nicht nur aus der Jugendfeuerwehr sondern auch Quereinsteiger.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Ehlers gab einen Überblick über die geleisteten Dienststunden. Es wurden 450 theoretische-, 1375 praktische- und 475 Einsatzstunden erbracht. Nach einem ausführlichen Bericht über die verschiedenen Dienste informierte er noch über die von den Kameraden absolvierten Lehrgänge.

Zurzeit hat die Ortswehr 44 aktive, 15 Alterskameraden, und 179 fördernde  Kameradinnen und Kameraden. Dazu kommen noch 4 Kinderbetreuer und 3 junge Kameraden, die gerade aus der Jugendfeuerwehr übergetreten sind. Gesamt sind 245 Mitglieder in der Feuerwehr Woltorf.

Die Kinderfeuerwehrwartin Marietta Feuer und der Jugendwart Stefan Giacopino gaben in ihren Berichten ebenfalls einen Überblick aus ihren geleisteten Diensten und Aktivtäten und bedankten sich auch bei den aktiven Kameraden sowie allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung. Es wurden neben technischer Ausbildung auch Zeltlager, Wettkämpfe, Ausflüge, sowie Spiel und Spaß angeboten. In der Kinderfeuerwehr sind jetzt 19 Kinder  und in der Jugendfeuerwehr 20 Kinder aktiv. Jugendfeuerwehrmann des Jahres wurde Per Louis Künnemann. Von 30 Diensten, war er alle 30 anwesend.

Bei den Grußworten bedankten sich die Ehrengäste für die geleistete Arbeit. Alle informierten aus ihren Fachbereichen und gaben einen Ausblick für das kommende Jahr.

Ehrungen: Albert Heineke wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen geehrt. Heiko Schendel und Steffen Dröse bekamen das Ehrenzeichen für 40 Jahre des Landes Niedersachsen und der Stadt Peine, sowie Phillip Feuer für 25 Jahre aktiv in der Feuerwehr.

Für fördernden Mitgliedschaft wurden Werner Koscielny für 50 Jahre, Günter Vahldiek und Klaus Dieter Rech für 40 Jahre, sowie Berthold Berberich, Timo Brechmacher, Jens Keutel, Iris Kilsbach, Jens Metzing, Thorsten Metzing und Werner Osterloh für 25 Jahre geehrt und ein Präsent überreicht.

Eine besondere Ehrung erhielt Götz Heineke. Es wurde sich bei ihm für 25 Jahre Arbeit im Kommando mit einer Urkunde und einem Geschenk bedankt.

Beförderungen: Jonas Gartzmann wurde zum Feuerwehrmann und Leon Heimes zum Oberfeuerwehrmann befördert.